Packliste für Vietnam

Packliste Vietnamrundreise Moped mit sehr viel Gepäck

Packliste: praxiserprobt und immer wieder optimiert

Nützliche Pack-Tipps für deine Vietnamrundreise

Viele Reisen in den letzten Jahren haben uns nach Asien geführt. Zu Anfang habe ich noch nach dem Trial & Error Prinzip (will heissen, sehr willkürlich) gepackt. Wenn der Rucksack am Ende nicht mehr geschlossen werden konnte oder der Zeiger auf der Waage jenseits der 20 Kilogramm-Marke gelandet ist, ist das eine oder andere wieder raus geflogen. So kam es immer mal wieder vor, dass mir etwas Wichtiges gefehlt hat.

Klar, kann man sich in Asien alles auch nachkaufen. Auf den Märkten gibt es alle nur denkbaren Dinge in unendlicher Vielzahl. Doch manche Sachen sind einfach unnötig, wenn man sie doppelt hat, die Qualität ist nicht immer unbedingt dieselbe (same same but different) und man kann sein Geld auf Reisen auch schöner und sinnvoller ausgeben.

Daraus resultierend ist dann eine Packliste entstanden, die ich in den letzten Urlauben immer weiter perfektioniert und verfeinert habe. Vielleicht ist das auch etwas für dich und du kannst dich daran orientieren. Generell gilt auch, du brauchst viel weniger Klamotten, als du denkst (das gilt jetzt vor allem für die Frauen unter uns ;-). Schliesslich gibt es überall Waschmöglichkeiten (die meisten Hotels und Guest Houses bieten dir an, deine Wäsche zu einem sehr fairen Preis zu waschen). Wenn du mit sehr empfindlichen oder sehr teuren Klamotten reist, was ich dir grundsätzlich sowieso nicht empfehle, dann ist jedoch Vorsicht geboten.

Rucksack vs. Koffer

Ich reise sehr gerne mit dem Koffer, allerdings nicht unbedingt auf einer Rundreise. Hier ist ein Rucksack aus verschiedenen Gründen einfach praktischer:

  • Der Boden ist oft sehr schmutzig (in den Städten) und wenn man mit dem Koffer darüber rollt, hängt der ganze Schmutz am Koffer oder der Weg ist extrem uneben und man muss ständig mit dem Koffer balancieren, damit er nicht umkippt. Wenn der Koffer keine Rollen hat, ist es noch übler, weil du ihn dann tragen musst.
  • Der Untergrund ist auch gerne mal sandig, wenn man am Strand entlang läuft, um zum Beispiel zur Unterkunft zu kommen oder eine zu suchen, wenn man nicht vorgebucht hat.
  • Wenn man Boote nutzt, um von A nach B zu kommen (das hatten wir in Vietnam jetzt nicht gemacht, jedoch häufiger mal in Thailand), ist es angenehmer, mit einem aufgeschnallten Rucksack durch das knietiefe Wasser zu waten, als den Koffer zu tragen (obwohl es natürlich auch immer helfende Hände gibt).
  • Mit der richtigen Packmethode hat auch ein Rucksack erstaunlich viel Aufnahmekapazität und auch die Knittergefahr kann eingeschränkt werden. Hier empfehle ich die Rollmethode (alle Klamotten ordentlich zusammenrollen, so dass kleine Würste entstehen, die man dann leicht im Rucksack stapeln kann) oder – meine neuste Entdeckung: Kompressionsbeutel für die Klamotten, spart enorm viel Platz.

Hier die Packliste:

Rucksack: Ich habe noch ein älteres Rucksackmodell von Tatonka und bin sehr zufrieden damit.

Tagesrucksack: Sehr nützlich für Ausflüge. Kann auch gut als Handgepäck für den Langstreckenflug genutzt werden.

SaleBestseller Nr. 1
Fjällräven F23510 Rucksack
  • Hauptfach mit Reißverschluss
  • Schultergurte und Tragegriffe auf der Oberseite
  • Eine Fronttasche und zwei offene Seitentaschen
  • Das herausnehmbare Sitzkissen polstert den Rücken
SaleBestseller Nr. 2
Nike Backpack Club Team Swoosh
  • Backpack Nike Club Team Swoosh Backpack - Midnight Navy/black/(white)
SaleBestseller Nr. 3
EASTPAK Wyoming Rucksack
  • rucksack
  • rucksäcke
  • daypack
  • daypacks
  • tagesrucksack

Letzte Aktualisierung am 14.12.2017 um 04:15 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

*

Umhängetasche: Extrem nützlich für deine Wertsachen und technischen Gadgets, wie Smartphone, Tablet, Kamera, weil du sie immer ganz nah bei dir hast. Ein Rucksack kann im Gedränge mal geöffnet werden, ohne dass du es merkst. Diese Tasche hier eher nicht, da sie über mehrere Reissverschlüsse verfügt und nochmals eine Aussenklappe hat. Hier hat alles Platz, was Frau und Mann so braucht (Umhängetasche bei Amazon anschauen *).

Dry Pack: Gut für deine Ausflüge ans Meer oder wenn du sportliche Outdoor-Aktivitäten wie Kayaking oder ähnliches planst (was man übrigens gut im Umland von Dalat machen kann) oder wenn es mal sinnflutartige Regenfälle geben sollte und du deine empfindlichsten Gadgets schützen möchtest. Ist nicht unbedingt nötig, doch manchmal ganz praktisch. Und wenn man eine gut zusammenrollbare Variante mitnimmt, gibt es auch kein grosses Platzproblem (Dry Pack bei Amazon anschauen *).

Umhängebeutel oder Hüftbeutel für deine Wertsachen – ich trage meinen Pass, Kreditkarten und Bargeld sehr gerne direkt am Körper. Hüftbeutel mag ich nicht, aus diesem Grund habe ich meinen Umhängebeutel immer mit dabei (Umhängebeutel bei Amazon anschauen *).

Kleines Vorhängeschloss: Ich war schon einige Male froh darum, eines dabei zu haben, wenn es keinen Safe in der Unterkunft gibt. Alternativ gibt es jedoch häufig einen Safe an der Rezeption, in den man seine Wertsachen legen kann (Vorhängeschloss bei Amazon anschauen *).

Klamotten

  • Leggings – kombiniert mit einer kurzen Hose oder einem Rock sind ideal für Taxi-/Busfahrten/Inlandsflüge. Ich mag es nicht, wenn meine nackten Oberschenkel an der Plastik-Unterlage festkleben oder sie auf Stoff treffen, der nicht weiter identifizierbare Flecken hat). Nach der Fahrt zieht man die Leggings einfach aus und ist wieder gerüstet für die Hitze.
  • Trekkinghose – am besten mit Hosenbeinen, die man abnehmen kann und in Farben, auf denen man nicht jeden Fleck sieht.
  • Dünne Jeans
  • Kurze Hose, Röcke oder dünne Kleider
  • Schickeres Kleidchen für die Roof-Top Bar
  • Schickere Schuhe – auch für die Roof-Top Bar
  • Flip-Flops
  • Sneakers
  • Caps bzw. Tücher für den Kopf
  • Tuch für die Schultern, als Unterlegefläche für den Strand, als Windschutz am Strand, für eine lange Bus-, Zug- oder Autofahrt zum Einmummeln, gegen unliebsame Sonnenstrahlen und fürs Reinkuscheln, wenn es mal etwas kühler ist
  • Unterwäsche
  • Bikini, Badeanzug, Badehose
  • Sonnenbrille
  • Regenjacke – wir haben sie benötigt, vor allem in Hue. Falls du lieber darauf verzichten möchtest, kannst du dir auch noch ein Regencape vor Ort kaufen. Bei der Zitadelle in Hue kamen beim ersten Regentropfen jede Menge Verkäufer, die zeltartige Plastikregencapes verkauft.
  • Kleiner Reiseregenschirm – es kann leider auch mal regnen in Vietnam. Wir haben es unglücklicherweise häufiger erlebt, als uns lieb war.  Ein Reiseregenschirm ist deshalb immer mit im Gepäck. Diese Mini-Version ist nicht für Regenstürme mit starkem Wind geeignet, was wir auch nicht hatten (Reiseregenschirm bei Amazon anschauen *).
  • Fleece Jacke – falls es doch mal kühler sein sollte (im Dezember in Hanoi war ich sehr froh darum)

Für den Flieger

Beutel mit Zahnbürste, Zahncreme, Erfrischungstüchern, Haarbürste, Creme gegen die trockene Luft im Flieger, Lippenpflegestift, Deo, Ohrenstöpsel, Nackenkissen, evtl. eine Schlafmaske
Eine Garnitur Unterwäsche, T-Shirt, kurze Hose und Flip Flops (passend zu den Temperaturen im Ankunftsland)
Pulli oder warme Jacke, dicke Socken, grosses Tuch oder Schal

Reiseführer – am besten mit in den Flieger nehmen, um nochmals darin zu schmökern vor der Landung. Unsere Favoriten sind Lonely Planet Deutsch, Lonely Planet auf Englisch oder der Reiseführer von Stefan Lohse. Alle drei wurden 2016 aktualisiert. Auch wenn ich zum Kindle Fan geworden bin, den Reiseführer habe ich am liebsten in der Hand und mit meinen Klebezetteln bestückt.

Lonely Planet Reiseführer Vietnam (Lonely Planet Reiseführer Deutsch)
  • Iain Stewart
  • Herausgeber: LONELY PLANET DEUTSCHLAND
  • Auflage Nr. 5 (04.11.2016)
  • Taschenbuch: 588 Seiten
Vietnam (Country Regional Guides)
  • Iain Stewart, Brett Atkinson, Jessica Lee, Anna Kaminski, Nick Ray, Benedict Walker
  • Herausgeber: Lonely Planet
  • Auflage Nr. 13 (03.08.2016)
  • Taschenbuch: 518 Seiten
Stefan Loose Reiseführer Vietnam: mit Reiseatlas
  • Andrea Markand, Markus Markand
  • Herausgeber: LOOSE
  • Auflage Nr. 5 (06.09.2016)
  • Taschenbuch: 728 Seiten

Letzte Aktualisierung am 14.12.2017 um 04:15 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

*

Sonnenschutz

Unterschätze die Stärke der Sonne in den asiatischen Ländern nicht. Sie brennt auch dann ziemlich, wenn es bewölkt ist. Ich habe mich schon übelst verbrannt, weil ich an einem bewölkten Tag das Eincremen vernachlässigt habe.

  • Sonnencreme mit hohem Lichtschutzfaktor. Unbedingt auch an die Lippen denken und einen Pflegestift mit Sonnenschutz mitnehmen.
  • Sonnenbrille
  • Sonnenhut, Cap, Tuch für den Kopf – ich bin inzwischen ein Fan von den Buff Tüchern, da sie nicht nur multifunktional einsetzbar sind durch ihre Schlauchform (auf dem Kopf in allen erdenklichen Varianten oder für den Hals, wenn es mal etwas kühler ist), sondern auch einen UV-Schutz haben. Ausserdem gibt es sie in vielen tollen Farben. Wir haben inzwischen jeder eines und lieben es – nicht nur für die Reisen nach Asien, sondern auch für Wanderungen oder Radtouren (Sonnentuch für den Kopf bei Amazon anschauen).
  • Dünnes Tuch für die Schultern – ich trage im Urlaub gerne Tops, doch manchmal brennen die Schultern schon leicht von der Sonne. In solchen Fällen ist ein dünnes Umhängetuch Gold wert. Übrigens auch prima für den Flug, wenn die Klimaanlage mal wieder auf Hochtouren bläst.

Technische Gadgets

  • Tablet – äusserst praktisch, wenn man Unterkünfte neu buchen oder umbuchen möchte bzw. nach einer tollen Location zum Essen sucht.
  • Smartphone – ich liebe es, mit meinem IPhone 6 zu fotografieren
  • Kamera
  • Ladegeräte für sämtliche Geräte
  • Kopfhörer – Musik an, Welt aus. Herrlich, wenn man ab und an die laute Welt um sich herum leiser machen kann. Hörbücher sind auch ein toller Zeitvertreib für lange Bus- und Zugfahrten oder Flüge.
  • Kindle, Tolino & Co. – ich liebe Bücher und habe mich zu Anfang mit Händen und Füssen gegen einen E-Book-Reader gewehrt. Stattdessen habe ich lieber kiloweise Bücher mit in den Urlaub geschleppt. Für unsere Flashpacking-Tour nach Vietnam habe ich dann testweise ein Kindle ausprobiert. Und was soll ich sagen: Ich liebe es. Die Kilos sind auf Grammzahlen zusammen geschrumpft und mein Rucksack war so leicht wie nie. Fazit: Ich gebe es nicht wieder her, weil es leicht ist, der Akku laaange hält, die Lichtverhältnisse optimal angepasst und ausgeglichen werden können und es in jede Tasche passt, also immer dabei sein kann (Kindle Paperwhite bei Amazon anschauen *).
  • Reiseadapter – wir hatten einen dabei, hatten ihn allerdings nie gebraucht, weil unsere Geräte mit den Steckdosen kompatibel waren. Doch je nach Geräten, könnte es nötig sein (Universal Reiseadapter bei Amazon anschauen *).

Ich versorge immer alle technischen Geräte in einem Zipper-Beutel, damit sie sich nicht in der Tasche oder im Rucksack verteilen und ich sie mit einem Griff finde. Diese praktischen Beutel eignen sich auch für die Reiseapotheke oder alles mögliche Kleinzeug, das sich ansonsten überall verteilen würde und man es garantiert nicht dann findet, wenn man es benötigt (Zipper-Beutel bei Amazon anschauen *).

Hygiene- & Kosmetikartikel und Medikamente

Reiseapotheke

  • Tabletten gegen Fieber, Schmerzen, Übelkeit, Bauchschmerzen, Durchfall
  • Moskito-Spray – könntest du auch bei Bedarf vor Ort kaufen, da diese Sprays teilweise besser wirken für die üblen Stechmücken vor Ort

Finanzen

  • Bargeld: US-Dollar und Dong. Mit Dong (der vietnamesischen Währung) haben wir uns erst am Flughafen in Hanoi eingedeckt. Was wir jedoch mitgenommen haben, sind US-Dollar – zum einen für das Visum (lies hier mehr zum Visa-On-Arrival), zum anderen, um dann am Flughafen USD in Dong umtauschen zu können. Während der Reise haben wir immer mal wieder USD gewechselt bzw. Hotelübernachtungen (in vielen Hotels ist das sogar sehr gewünscht), damit zu bezahlen.
  • Kreditkarte

Papiere und Unterlagen

  • Reisepass – noch mindestens 6 Monate gültig nach Reiseende
  • Visum-Unterlagen inkl. Passfoto
  • Notrufnummern für die Bank
  • Nachweis Auslandskrankenversicherung

Was Du sonst noch brauchen könntest:

Fürs Wohlbefinden

  • Nackenkissen für den Flieger oder für längere Bus- bzw. Zugreisen. Da der Rucksack ja nur bedingt Platz bietet, habe ich immer ein aufblasbares Nackenkissen dabei, obwohl ich die anderen bequemer finde. Kürzlich habe ich dann jedoch dieses herrliche Reisekissen entdeckt – wunderbar, wenn der Kopf beim Schlafen nicht mehr hin- und her schaukelt (Nackenkissen bei Amazon anschauen *)
  • Ohrstöpsel, falls es mal ein bisschen lauter wird in deiner Umgebung (Ohrstöpsel bei Amazon anschauen *).
  • Caps bzw. Tücher für den Kopf – hilft sowohl bei Sonne als auch bei eiskalt eingestellten Klimaanlagen im Flieger oder in Geschäften und Restaurants
  • Tuch für die Schultern, für den Strand als Sonnenschutz oder um sich auf den Sand zu legen, für eine lange Bus-, Zug- oder Autofahrt zum Einmummeln, im Restaurant oder beim Shoppen, wenn die Klimaanlage auf eiskalte Temperaturen eingestellt ist. Die Sache mit der Klimaanlage ist leider noch recht häufig der Fall… Ich finde solche Temperaturschwankungen mehr als unangenehm und habe mein Schultertuch oft im Einsatz.
  • Schlafmaske, für den Flieger – herrlich entspannend, wenn plötzlich alles schön dunkel ist. Besonders bei Flügen am Tag (Schlafmasken bei Amazon anschauen *)

Nützliches

  • Kompressionsbeutel für platzsparendes Packen – das ist super, habe ich erst vor kurzer Zeit entdeckt. Davor habe ich meine Klamotten immer gerollt – auch super, weil sie dadurch weniger zerknittern und der Platz im Rucksack besser ausgenutzt wird. Einfach einzeln rollen und die kleinen Päckchen nebeneinander legen (Kompressionsbeutel bei Amazon anschauen *)
  • Klebezettel, mit denen du deinen Reiseführer bestücken kannst – so findest du immer ruck-zuck zu den gewünschten Seiten (Haftmarker bei Amazon anschauen *)
  • Kugelschreiber und Post-it-Zettel oder Notizblock, um gute Ideen gleich fest zu halten
  • Reisestecker / Adapter
  • Reisenähzeug
  • Plastiktüte für Schmutzwäsche, das ist sehr praktisch, damit sich das Gemüffele nicht im ganzen Rucksack ausbreitet.
  • Kleines Vorhänge-Schloss
  • Taschenlampe – kann manchmal ganz hilfreich sein, wenn man Nachts zurück ins Hotel läuft und durch dunkle Strassen oder am Strand entlang läuft. Oder man Nachts auf die Toilette muss und den Partner nicht stören möchte, in dem man die Nachttischlampe anmacht (Taschenlampe bei Amazon anschauen *).
  • Taschenmesser mit Flaschen- und Dosenöffner
  • Reisehandtücher, die superschnell trocknen – am besten aus Mikrofaser (Mikrofaserhandtuch bei Amazon anschauen *).
  • Kleiner Waschbeutel mit Aufhängevorrichtung – du wirst es zu schätzen lernen, wenn der Platz im Badezimmer mal wieder sehr beengt ist (Kulturbeutel bei Amazon anschauen *).

Habe ich etwas Wichtiges vergessen? Dann lass es mich in den Kommentaren wissen.

Kleine Anmerkung: Die mit * gekennzeichneten Links sind Affiliate Links, die auf Amazon verweisen. Ich bekomme eine kleine Provision, falls du bestellen solltest – an deinem Preis ändert sich jedoch gar nix. Und ganz wichtig: Ich empfehle nur Sachen, die ich gut finde und selbst getestet habe.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen