Vietnamesische Küche

Berühmte Nudelsuppe Pho - Best of Vietnam

Vietnamreise Essen und Trinken PhoVietnamesische Küche

Die vietnamesische Küche ist so gut, dass kulinarische Tipps eine eigene Rubrik verdienen. Beim Schreiben läuft mir schon wieder das Wasser im Mund zusammen und ich muss gleich mal googeln, ob es in Zürich ein gutes vietnamesisches Restaurant gibt und welches Kochbuch ich unbedingt noch brauche.

Kulinarische Highlights

Das Essen spielt eine sehr grosse Rolle in Vietnam.

Die Vietnamesen (meistens die Frauen) gehen jeden Tag zum Markt und kaufen frisch ein. Die Zubereitung der Speisen nimmt dann auch einen grossen Teil des Tages in Anspruch. Läuft man durch die Strassen, finden sich viele kleine und grosse Garküchen, auf denen es von frühmorgens bis spätabends munter vor sich hin brutzelt und meistens sehr lecker riecht.

Vorweg genommen: Die vietnamesische Küche ist sehr lecker, das Essen ist das Beste, was ich bisher in Asien genossen habe (und das sage ich als eingefleischter Thai Curry Fan). Es wird mit vielen frischen Kräutern (Basilikum, Koriander, Petersilie, Minze, Zitronengras etc.) verfeinert und mit gekochtem Reis oder Reisnudeln serviert. Frisches Gemüse gibt es ebenfalls zu fast jedem Gericht. Es ist (meistens) nur dezent scharf zubereitet.

Auf dem Tisch stehen Flaschen mit der berühmten Fischsauce, die in Phan Thiet und auf der Insel Phu Quoc produziert wird. Als kleine Geschmacksabrundung durchaus zu empfehlen.

Und wer mag, bekommt natürlich auch Fleisch in allen Variationen und von allen denkbaren Tieren (Hühnchen, Rind, Schlange, Frosch, Hase…).

Das Essen im Norden und in Zentralvietnam fanden wir abwechslungsreicher und geschmacklich besser als im Süden. Doch wer Fisch liebt, kommt natürlich auch im Süden vollends auf seine Kosten.

Und ganz klar: Gegessen wird mit Stäbchen. Ausnahme sind die Touristenregionen (Mui Ne, Nha Trang etc.). In diesen Orten gibt es in den meisten Restaurants westliches Besteck und nur auf Nachfrage Stäbchen.

Doch keine Angst, wenn du nicht so geübt bist mit Stäbchen, einfach nachfragen, dann bekommst du auch unser westliches Besteck. Vor allem die berühmte Pho (die Nudelsuppe), isst sich sehr viel besser mit einem Löffel.


Vegetarisch essen in Vietnam

Als Flexi-Vegetarier – ich esse nur noch sehr selten Fleisch und wenn, dann möchte ich ganz genau wissen, was es ist (siehe Beispiel oben: Hase, Schlange und ähnliches geht gar nicht) und woher es kommt – hatte ich vor unserer Reise Bedenken, ob ich mich womöglich nur von Reis ernähren muss. Doch diese Befürchtung war völlig unbegründet. Es gab eine grosse Auswahl an leckeren  vegetarischen Speisen. In allen Lokalen gab es einen vegetarischen Bereich auf der Speisekarte, mal mehr oder weniger gross, doch immer vorhanden und immer lecker. Von gegrillten Auberginen über Wasserspinat bis hin zu den herrlichen Summer Spring Rolls – ich habe immer etwas gefunden, das mir richtig gut geschmeckt hat.



Trinken

Auch an Getränken steht eine grosse Auswahl zur Verfügung. Immer und überall gibt es den leckeren grünen Tee, häufig bekommt man ihn sogar kostenlos mit dazu. Wasser (beim Kauf darauf achten, dass der Verschluss der PET-Flasche wirklich neu ist und nicht schon mal geöffnet wurde) und süsse Limonaden gibt es überall zu kaufen. Und dann natürlich Fruchtsäfte und Smoothies aus allen möglichen exotischen Früchten. Besonders hervorzuheben sind auch die frischen (grünen) Kokosnüsse, die es an jedem Strassenstand zu unterschiedlichen Preisen zu kaufen gibt und die sooooooo lecker schmecken und soooooo gesund sind. Unbedingt mal ausprobieren, bei hohen Temperaturen ist es eine herrliche Erfrischung.

Abends gibt’s dann auch gerne mal ein erfrischend leckeres BierBia Saigon oder Bia Hanoi sind da besonders hervorzuheben.


Vietnamesischer Kaffee

Das Highlight für Kaffeeliebhaber

Wichtig für Kaffeeliebhaber und eher unüblich für Asien ist, dass es viele schöne Cafes mit leckeren Kaffeesorten gibt. Das hängt damit zusammen, dass Vietnam sehr viele Kaffeeplantagen hat und ein grosser Kaffeeproduzent ist.

Geschmacklich ist der Kaffee eher stark.

Traditionell zubereitet wird er, indem ein Sieb mit gemahlenem Kaffeepulver auf die Tasse gesetzt wird und das Ganze dann mit kochendem Wasser übergossen wird. Bis der Kaffee dann in die Tasse getröpfelt ist, braucht es etwas Geduld. Umso besser ist dann jedoch das Geschmackserlebnis – und wir sind ja schliesslich im Urlaub und haben Zeit für Vorfreude.


Meine persönlichen Favoriten

 

  • Die berühmte Nudelsuppe Pho in allen Variationen mit viel frischen Kräutern und etwas Hühnchen.
  • Vietnam Pudding: Das ist sticky rice mit allen möglichen süssen und bunten Verfeinerungen. Zugegeben sieht etwas gewöhnungsbedürftig aus, schmeckt aber gut.
  • Cha Cha Hanoi Style: Das sind die berühmten frischen Frühlingsrollen (oder auch Summer Spring Rolls genannt), die man sich selbst zusammen rollt. Es gibt sie mit den unterschiedlichsten Füllungen von Mango und Ananas über frische Kräuter, Gemüse-Sticks, Garnelen oder Hühnchen – so wie man es am liebsten mag.
  • Sauteed Morning Glory (Wasserspinat) mit Knoblauch und Sauce.
  • Eggplants (gegrillte Auberginen) mit leckerer Sauce.
  • Fried Rice mit Gemüse und/oder Shrimps.
  • Fisch in allen möglichen Variationen im Süden.
  • Frische Säfte und Smoothies von exotischen Früchten. Die Mango zum Beispiel hat hier einen viel intensiveren und feineren Geschmack als bei uns – kein Wunder, sie musste auch nicht um die halbe Welt reisen. Ich hätte täglich mehrmals einen frischen Mango Smoothie trinken können. Und konnte es auch – denn die Fruchtstände sind an jeder Ecke zu finden. Beim Kredenzen hilft manchmal ein wachsames Auge: Wasser und Zucker sollten tabu sein. Halten sich auch die meisten dran aber eben nicht alle. Deshalb besser beim Mixen zuschauen und bei Bedarf intervenieren.
  • Kokosnussaft von frischer Kokosnuss: Schmeckt am besten auf einer Strandliege unter Palmen mit Meeresrauschen im Ohr. Erfüllen lässt sich dieser Wunsch übrigens auf Phu Quoc, in Mui Ne oder Nha Trang.
  • Vietnamese Tea (grüner Tee)
  • Egg Coffee: Egg Coffee ist eine Spezialität in Hanoi. Hier wird Eigelb mit Zucker verquirlt und diese Mischung trinkt man dann mit Kaffee oder Schokolade. Probieren lohnt sich, es schmeckt viel besser, als es sich anhört.

Lust bekommen, selbst zu kochen? Dann lass dich doch hier inspirieren.

Vietnamesische Kochbücher für den Genuss zu Hause

Als Sehnsuchtsverstärker davor oder um danach in Erinnerungen zu schwelgen…

Vietnamesische Strassenküche
  • Tracey Lister, Andreas Pohl
  • Herausgeber: AT Verlag AZ Fachverlage
  • Taschenbuch: 208 Seiten
Monsieur Vuong: Das Kochbuch (suhrkamp taschenbuch)
  • Ursula Heinzelmann
  • Herausgeber: Suhrkamp Verlag
  • Auflage Nr. 0 (14.11.2016)
  • Gebundene Ausgabe: 207 Seiten

Letzte Aktualisierung am 26.09.2017 um 13:53 Uhr / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

*

 

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.




*

Diese Website benutzt Cookies. Wenn du die Website weiter nutzt, stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Mehr Infos

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen